Ayurvedische Massage – welche Arten gibt es?

Die ayurvedische Massage kombiniert die 5.000 Jahre alten indischen Prinzipien des Ayurveda – der Wissenschaft vom Leben – mit Druckpunkten. Diese Art der Massage soll das Gleichgewicht zwischen Geist, Körper und Seele herstellen und dem Körper helfen, sich selbst zu heilen. Sie wird manchmal auch als „Ölmassage“ bezeichnet, weil sie typischerweise warme ätherische Kräuteröle sowie altehrwürdige und nicht traditionelle Streichungen und Knetungen enthält, die den Bedürfnissen des Einzelnen entsprechen.

Wie unterscheidet sich die ayurvedische Massage von anderen Arten der Massage?

Mehrere Faktoren unterscheiden die ayurvedische Massage von anderen Massagearten, wie z. B. der thailändischen und schwedischen:

Ayurvedische Öle

Im Ayurveda Nahrungsergänzung werden die fünf Elemente, die in allen Lebewesen vorkommen – Raum, Luft, Feuer, Wasser und Erde – als die Bausteine des Lebens betrachtet. Diese verbinden sich im Körper zu drei Geist-Körper-Prinzipien, den so genannten Doshas: Vata (Luft und Raum), Pitta (Feuer und Wasser) und Kapha (Wasser und Erde). Jeder Mensch erbt eine einzigartige Mischung der drei Doshas, obwohl eines davon in der Regel dominanter ist. Die ayurvedischen Praktiken sorgen für ein Gleichgewicht der Doshas, um die körperliche und emotionale Gesundheit zu steuern.

Bei einer ayurvedischen Massage werden organische Ölmischungen mit ayurvedischen Kräutern aufgegossen und erhitzt, um Entspannung und Entgiftung zu fördern. Die Öle werden so ausgewählt, dass sie das dominante Dosha einer Person ausgleichen. Bei der richtigen Temperatur dringen diese Öle durch die Haut und die Poren in den Körper ein, binden sich an das Ama (Giftstoffe) und werden freigesetzt, um den Körper zu entgiften.

Im Vergleich dazu wird bei der schwedischen Massage Öl in erster Linie verwendet, um entspannende Streichungen auf der Haut zu ermöglichen. Bei der Thai-Massage wird kein Ayurveda Massageöl verwendet, weshalb die Menschen bei dieser Art der Massage ihre Kleidung anbehalten können.

Energie und Intention

Ein ayurvedischer Therapeut konzentriert sich darauf, die Energiekanäle im Körper zu reinigen, Giftstoffe zu bewegen und auszuscheiden und die Chakren (Energiezentren) auszugleichen.

Auch die Thai-Massage arbeitet mit den Energiezentren des Körpers. Bei der schwedischen Massage konzentriert sich der Ansatz jedoch mehr auf die Kernanatomie und Physiologie als auf die Energielinien des Körpers.

Spezifische Bewegungen

Der Stil und der Ablauf einer ayurvedischen Massage richten sich nach den Bedürfnissen des Einzelnen. Der Massagetherapeut verwendet in der Regel Massagetechniken wie Klopfen, Kneten und Drücken sowie traditionelle Massagestriche. Der Bewegungsfluss kann je nach den Bedürfnissen der Person schnell oder lang anhaltend sein. Das Gesamtkonzept fördert die Durchblutung und den Lymphabfluss. Einige Spas bieten zwei Therapeuten an, die gleichzeitig an einer Person arbeiten.

Die Thai-Massage arbeitet mit Druck – zusätzlich zum Ziehen, Dehnen und Schaukeln -, der entweder mit den Händen oder den Fingern in das Muskelgewebe geleitet wird. Die Thai-Massage findet in der Regel auf einer Matte auf dem Boden statt, und die Person, die die Massage erhält, trägt lockere oder dehnbare Kleidung. Der Massagetherapeut befindet sich ebenfalls auf der Matte und bewegt den gesamten Körper der Person in verschiedenen Dehnungen und Positionen. Bei der schwedischen Massage liegt der Schwerpunkt auf der Lösung von Muskelverspannungen durch weiche, lange, knetende Streichungen sowie leichte, rhythmische Klopfstöße auf den obersten Muskelschichten. Dies wird auch mit der Bewegung der Gelenke kombiniert.

Welche Arten der ayurvedischen Massage gibt es?

Es gibt mehrere Arten der ayurvedischen Massage. Einige der beliebtesten Therapien sind:

Abhyanga (abee-yan-ga)

Als eine der traditionellsten ayurvedischen Behandlungen verwendet die Abhyanga auf Reibung basierende Streichungen und warme dosha-spezifische Öle. Während das Öl in die Haut einmassiert wird, dringt es in das Gewebe ein, um Giftstoffe auf zellulärer Ebene zu lösen. Diese Art der Massage fördert die Durchblutung, stärkt die Funktion des Immunsystems und führt zu einer tiefen Entspannung von Körper und Geist.
Gandharva (gaan-darva)

Gandharva kombiniert Berührung mit Klangtherapie, um den Energiefluss zu verbessern. Bei dieser Art der Massage verwendet der Therapeut warme Kräuteröle und Kristallklangschalen, um die Zellen des Körpers in Schwingung zu versetzen und zu transformieren. Diese Behandlung fördert Vitalität und Glückseligkeit.

Marma

Marma-Punkte sind vitale Lebens- oder Energiepunkte zwischen Körper, Geist und Emotionen. Bei der Marma-Massage werden dosha-spezifische ätherische Öle mit einer leichten, kreisenden Berührung kombiniert, um diese Energiepunkte zu stimulieren. Die Marma-Massage erweckt das innere Heilsystem des Körpers, manipuliert die feinstoffliche Energie oder das Prana, lindert Muskelverspannungen und fördert die Durchblutung.

Odyssey Ayurveda-Massage-Behandlung

Diese Behandlung umfasst fünf ayurvedische Techniken und soll auf das gesamte System einwirken – geistig, körperlich und energetisch. Sie wird von einem oder zwei Massagetherapeuten durchgeführt. Sie beginnt mit Garshana, einem Peeling mit trockenen Handschuhen, das den Entgiftungsprozess einleitet, das Lymphsystem stimuliert und die Haut auf die Aufnahme der Öle vorbereitet.

Dann folgt die Abhyanga, bei der der Körper von der Kopfhaut bis zu den Zehen mit warmem Kräuteröl eingerieben wird und das Öl durch Reibung in das Gewebe eindringt, um Ama (Giftstoffe) zu lösen und zu entfernen. Anschließend fördern die langsamen, tiefen, eindringenden Streichungen von Vishesh die Entspannung. Die Behandlung schließt mit Marma (siehe Beschreibung oben) und Chakra-Ausgleich unter Verwendung dosha-spezifischer ätherischer Öle ab.

Pizichilli (Pitzi-Chili)

Pizichilli wird in der Regel von zwei Massagetherapeuten durchgeführt. Sie wird manchmal auch als „Ölbad“ bezeichnet, da kontinuierlich warme Ströme von Kräuteröl rhythmisch in den Körper gestrichen werden. Diese Behandlung wärmt, schmiert und nährt den Körper, um die Durchblutung zu fördern, Giftstoffe zu beseitigen und den Körper zu reinigen.

Shirodhara (shiro-dar-a)

Shirodhara ist eine meditative und ruhige Behandlung, bei der ein beruhigender Strahl warmen Öls sanft über die Stirn und auf das Chakra des dritten Auges gegossen wird, dem energetischen Zentrum der Intuition, das auch als Ajna bezeichnet wird. Diese Behandlung ist dafür bekannt, dass sie das zentrale Nervensystem beruhigt und Geist und Körper integriert. Manche sagen, dass sie nach einer Shirodhara-Behandlung ein Gefühl von ruhigem Bewusstsein verspüren.

Vishesh (vi-shesh)

Vishesh ist eine weitere rhythmische Massagetechnik. Sie verwendet feste, langsame Streichungen, um verkrampfte Muskeln zu dehnen, Verklebungen zu lösen und tief sitzende Verunreinigungen zu beseitigen. Es wird wenig Öl verwendet. Wenn sie auf die Abhyanga-Massage folgt, wird ein Großteil des Oberflächenöls entfernt. Dies ermöglicht ein höheres Maß an Reibung auf der Haut und einen tieferen Zugang zu den Geweben. Nach einer Vishesh-Massage sagen manche, dass sie sich leicht, locker und entspannt fühlen.

Welche Art von ayurvedischer Massage ist für jedes Dosha am besten geeignet?

Ungleichgewichte werden im Ayurveda mit ihren Gegensätzen behandelt, daher konzentrieren sich die meisten ayurvedischen Massagen darauf, dem vorherrschenden Dosha einer Person entgegenzuwirken.

Kapha

Wenn Kapha-Typen im Gleichgewicht sind, haben sie einen kräftigen Körperbau, Vitalität, eine gesunde Verdauung und ein allgemeines Gefühl der Ruhe. Kaphas begegnen den Stressfaktoren des Lebens mit Leichtigkeit und Anmut. Ein Übermaß an Kapha-Dosha kann jedoch zu Lethargie, Fettleibigkeit, Apathie und Depression führen. Die Verdauung leidet, und es können Allergien und Atemprobleme auftreten. Infolgedessen können Kaphas störrisch und resistent gegen Veränderungen werden.

Wegen ihrer Neigung zur Lethargie profitieren Kaphas oft von einer stimulierenden Tiefengewebsmassage wie der Vishesh-Massage. Lesen Sie mehr über andere Arten von Massagen und Behandlungen, die Kaphas helfen.

Pitta

Wenn sie im Gleichgewicht sind, neigen Pittas dazu, fröhlich, freundlich und energiegeladen zu sein. Sie sind eher mittelgroß und mittelschwer und haben eine starke Verdauung. Der Pitta-Geist ist klar und konzentriert, solange er im Gleichgewicht ist. Ist er jedoch aus dem Gleichgewicht, leiden Pittas unter Konzentrationsschwäche, erhöhter Magensäure, die zu Geschwüren führen kann, ständigem Durst, Reizbarkeit, Wutausbrüchen, Fieber und Entzündungen.

Ayurvedische Massagen wie Abhyanga und Odyssey können helfen, Pittas zu beruhigen, indem sie Giftstoffe freisetzen und ihr zentrales Nervensystem beruhigen. Lesen Sie mehr über andere Arten von Massagen und Behandlungen, die Pittas beruhigen können.

Vata

Vatas neigen dazu, immer auf dem Sprung zu sein, und haben einen energiegeladenen und kreativen Geist. Wenn Vatas im Gleichgewicht sind, sind sie lebhaft und enthusiastisch, haben eine schlanke Statur und eine ausgezeichnete Beweglichkeit. Die Energie kommt in Schüben und sie neigen zu plötzlichen Ermüdungserscheinungen. Wenn das Vata-Dosha ins Ungleichgewicht gerät, äußert es sich im Körper durch Gewichtsverlust, Verstopfung, Bluthochdruck, Arthritis, Schwäche, Unruhe und Verdauungsprobleme.

Shirodhara, Odyssey und Marma helfen, Vata auszugleichen. Lesen Sie mehr über andere Arten von Massagen und Behandlungen, die Vata lindern können.

Wenn eine Person eine Massage erhält, die nicht zu ihrem Dosha passt, kann dies zu einem größeren Ungleichgewicht führen, sowohl körperlich als auch seelisch. Wenn Sie nicht wissen, welches Ihr Dosha ist, machen Sie dieses Dosha-Quiz, um es herauszufinden, damit Sie sicherstellen können, dass Sie eine Massageoption erkunden, die für Sie richtig ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.