Bauchmuskeltraining – Tipps und Ideen

Für starke Bauchmuskeln sind zwei Dinge von Bedeutung: Verlieren von Fett und Aufbau von Muskeln. Eine gut ausgebildete Bauchmuskulatur ist für eine gesunde Körperhaltung sehr wichtig, genauso wie ein kräftiger Rücken. Daher sollten diese beiden Muskelgruppen beim Krafttraining zu gleichen Teilen in das Training mit einbezogen werden.

Die seitliche Bauchmuskulatur ist für die Drehbewegungen des Rumpfes verantwortlich. Daher ist ein Bauchmuskeltraining doppelt sinnvoll. Beim Bauchmuskeltraining wird zudem die gerade Bauchmuskulatur durch den Crunch trainiert. Ein Gerät ist für ein perfektes Bauchmuskeltraining nicht notwendig. Bauchmuskeltrainer führen zu einer Entlastung der Bauchmuskulatur, was allerdings nicht der Sinn des Trainings ist.

Zur Senkung des Fettanteils im Körper macht sich ergänzend zum Bauchmuskeltraining ein Herz-Kreislauf-Training erforderlich. Das sogenannte Cardio Training ist ein Workout, welches zur Erhöhung der Herzfrequenz beiträgt. Erreichbar ist dies zum Beispiel durch Sportarten wie Joggen, Laufen, Radfahren, Tanzen oder auch Rudern.

Empfohlen wird der Verzehr von viel frischem Obst und Gemüse. Gleiche Wirkungen zeigt eine Handvoll Nüsse. Vor einer Mahlzeit sollte ein großes Glas Wasser getrunken werden, um schon einmal einen ersten Sättigungseffekt zu erreichen. Das Weglassen des Frühstücks ist nicht empfehlenswert. In der Regel fällt dann das Mittagessen umso größer aus, wodurch der Mensch schnell müde und inaktiv wird. Deshalb sollte unbedingt auf ein ausgewogenes Frühstück Wert gelegt werden. Das Frühstück sollte die größte Mahlzeit des Tages sein, gefolgt vom Mittag- und dem Abendessen als die kleinste Mahlzeit.

Ein Krafttraining ist sehr wichtig für die Muskelmasse. Wird nur ein Cardio Training durchgeführt ohne Krafttraining, verschwinden die aufgebauten Bauchmuskeln ebenso wieder wie das Körperfett. Um dem entgegen zu wirken, sollte über den Tag verteilt viel Protein zu sich genommen und ein effektives Bauchmuskeltraining durchgeführt werden.

Bildquellenangabe: Petra Bork / pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.